Pyramidenstrukturen in Deutschland


Pyramidenstrukturen in Deutschland?

von Nicola Alexandra Schoklowski

 

Seit Dr. Sam Osmanagich mit der Entdeckung der Pyramide in Bosnien die Schleier des ÜBERSEHENS von unseren Augen entfernt hat und wir "achtsamer" und "aufmerksamer" unsere Umwelt und ihre Phänomene beobachten, suchen Forscher, Wissenschaftler, Freidenker, spirituell offene Menschen und Hobbyarchäologen auch in Deutschland nach Pyramiden.

Nun behaupte ich von mir mit mehr Wahrnehmungen als den normalen 5 Sinnen ausgestattet zu sein, sicher mit 12 "feinstofflichen" Sinnen mehr, die mir erlauben in die sogenannte Akasha-Chronik und die Zeitlinien von Menschen Einblick zu nehmen.

Ebenfalls bin ich diplomierte Geomantin, Radiästhetin und Feng Shui Beraterin. Man darf also annehmen, dass ich mit den Erdlinien und Kraftstrukturen auf unserem Planeten vertraut bin.

 

Seit frühester Kindheit war ich fasziniert von den ägyptischen Pyramiden und ihren heilsamen Kräften, die die Menschheit sich wieder zu Nutze machen sollte.

Habe so ziemlich alle Kraftplätze der Erde persönlich bereist, bin selber Entdeckerin und in meinem Herz steckt eine leidenschaftliche Abenteurerin!

 

Eines Morgens bekam ich also eine e-Mail von meiner Teamassistentin, die in meinem Auftrag immer auf Recherche ist: "He, kannst du was damit anfangen?" schrieb sie...

 

Vor mir lag die Karte und Struktur einer Gebirgskette östlich von Stuttgart bei Göppingen. Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen. Offensichtlich bilden diese 3 sogenannten "Kaiserberge" oder Dreikaisergebirge eine Einheit als geometrisches Dreieck und jeder dieser Berge, deren Höhe die Tiefebene und deren natürliche geologische Struktur weit überragt, bildet in sich noch einmal eine Pyramide!

 

Ok. Das war es zumindest Wert, aus den Augen meiner "spirituellen Sicht" untersucht zu werden!

 

Also fuhr ich los, meinen kleinen Hund Gina im Gepäck und machte mich auf zu diesem spannenden Ort.

 

Am ersten der Berge, dem Hohenstaufen, empfand ich eine für meine "spirituellen Empfindungen" beklemmende Atmosphäre. Belastend – und voll von Informationen aus vergangenen Zeiten – die allerdings sehr drückend oder gar "unterdrückend" waren. Die Besucher hier, hektisch, leicht aggressiv, fahrig. Auto Gehupe, Streit um Parkplätze...

 

Nein, das war es nicht für mich heute – offensichtlich muss ich erst einen anderen der Berge anschauen – und später wusste ich auch warum!

 

Aha, nahm ich wahr – ich muss zum Rechberg oder Hohenrechberg, da werde ich fündig werden! Ja und beim feinstofflichen "scannen" der Bergsstruktur nahm ich sofort die reine und klare Energie des Rechbergs wahr. Ja, da fang ich an!

 

Na dann los, auf zum Hohenrechberg!

 

Wunderschöne Talsenken und flache fruchtbare Landschaften mit Bio-Höfen und geerdet-bewussten Menschen, die ihre Häuser natürlich und liebevoll dekoriert haben.

Offenbar ist die Landschaft innerhalb des Dreiecks dieses Dreikaisergebirges äussert FRUCHTBAR und ertragreich!

Sehr interessant fand ich die hier angelegten Feldstrukturen an den Hängen, die ebenfalls Strukturen der sogenannten heiligen Geometrie aufweisen.

Zum Beispiel  kreisförmige oder ovale Anbaustrukturen von Feldfrüchten (Mais, Getreide etc.) und davor Wiese.


Mich überraschte auch die Gesundheit der Natur innerhalb dieses Beckens.

Strahlend gründe, gesunde Bäume mit dicken Stämmen – also seeehr alt und gesund!

 

Man beachte: die 3 Berge bilden ein energetisches Dreieck um dieses Talbecken.

Die Mitte einer Pyramide oder eines Dreiecks:

Offensichtlich eine Atmosphäre in der Fruchtbarkeit gedeihen kann!

 

Selbstverständlich sind mir die Gegebenheiten der Orte, die ich bereise vorher vollkommen unbekannt. Nur so macht es Sinn – erst einmal nehme ich unvoreingenommen wahr und die Recherche über die vermeintliche Geschichte des Ortes kommt erst nach meinem Besuch dort.

 

Dem Hohenrechberg näher kömmend aus einer guten Entfernung von 2 Kilometern spüre ich die stärker werdende Energie von der angeblichen Pyramide.

 

Und immer wieder halte ich an, um den Berg von allen mir sichtbaren Seiten zu fotografieren.

 

Wahnsinn! Ja, da ergibt sich tatsächlich eine pyramidale Struktur mit Kanten!!!

Keine konische zulaufende Form. Nein, unter dem Wald ist eindeutig eine Kantenstruktur erkennbar.

Meine Sinne lassen mich nun sogar ein umfangreiches Höhlennetz unter dem Tal und auch weit in die Landschaft darumherum wahrnehmen, sowie zulaufende Energielinien, die dann hier in der Dreiecksstruktur der Berge enden.

 

Als wäre dieser Ort energetisch gespeist worden in alter Zeit! Eventuell sogar bewusst gespeist worden?

Mit positiver Kraft!

 

Angekommen am Fuße des Hohenrechbergs bekomme ich sofort die strahlend positive Energie mit viel mehr Ruhe und Erdung mit, als ich sie am Hohenstaufen wahr nahm.

Auch die Menschen, die hierhin "ausfliegen" und mir begegnen sind in völliger Ruhe, ausgeglichen, harmonisch, freundlich und haben ZEIT. Zeit für sich. Lächeln mich an und grüßen gastlich und einige haben sogar ein Liedchen auf den Lippen.

 

Aha! Oben auf dem Rechberg gibt es eine Kirche! Es ist ein WALLFAHRTSORT. Pilger kommen hierher und der Rechberg liegt auf der Route der deutschen JAKOBSWEGE.

 

Wie uns Michael Tellinger in seinen Publikationen informiert hat, sind Kirchen ja baulich gesehen angeblich kleine KRAFTWERKE. Und auf vielen KRAFTORTEN stehen KRAFTWERKE. Ob sie nun Kirchen heissen oder ob Firmen sich die Erdkräfte zu nutze machen. EGAL! Die Plätze sind offensichtlich bereits BEKANNT und ihr Potential wird bereits GENUTZT!

Nichts NEUES! Zumindest für Geomanten. Dennoch gut, dass wir immer wieder erinnert werden.

 

Ebenfalls hat Michael Tellinger uns erinnert, dass Klang/Frequenz Materie produziert und dass Klang/Frequenz leitet. Nichts NEUES! Zumindest für Geomanten. ;-))))

Dennoch gut, dass wir immer wieder erinnert werden.

 

Manchmal muss man im Puzzle des Lebens nur 1 & 1 zusammen zählen, seine Augen öffnen und "wachsam" und ERWACHT über die Erde laufen.

 

 

Der Aufstieg auf den Rechberg tat dann sein Übriges.

 

Ich überprüfte meine Wahrnehmung zu pyramidalen Strukturen und was es wissenschaftlich bewiesender Maßen braucht, um ein leitender, funktionsfähiger Pyramidenkanal zu sein.

 

Was GENAU macht eine Pyramide leitfähig?

 

  • eine Metallstruktur unterhalb der Pyramidenstruktur wie z.B. eine Eisenplatte oder Metallplatte

 

  • übereinander geschichtete oder natürlich geschichtete Kalksteine

 

  • ein unterirdisch fliessendes Gewässer, welches unter anderem die Eisenplatten durchfliesst

 

  • dann soetwas wie eine Schicht aus Keramik oder besonderen Lehmen, die dann mögliche für Lebewesen ungünstige Erdstrahlung in positive "verwandelt".

 

  • durch die poröse Kalkstruktur und eventuell Sickerwasser unterirdische entwickelte Höhlensysteme, die sehr weitreichend sein können und RESONANZKÖRPER unterhalb der Pyramide bilden.

 

Spannden, denn gleich am Fuße des Hohenrechberges fiel mir auf, dass die angesetzten Bäume wirklich nur über ein ganz dünnes Wurzelbett verfügen!

Der normale Humus ist also nur sehr dünn, was in diesen Lagen recht unnormal ist und die tiefe normale Verwurzelung der Bäume verhindert. Soetwas ist aus dem Hochgebirge bekannt, in dem sich dann der harte Granit der natürlichen Bergstruktur in viel höheren Lagen von mehreren tausend Meter Höhe zeigt. Oder eben bei "überwachsenen" Bauwerken oder Naturstrukturen.

 

Und dann begegnete mir beim Aufstieg in der Tat gleich das offene Bild von übereinander geschichteten Kalksteinen. Kalksteinschichten, die wie bei den weltweit gesichteten Stufenpyramiden aussehen! Sieht aus, als hätte es jemand gemacht. z.B. ein Mensch oder logische Zusammenhänge erkennende Lebewesen...

 

Ich unterstelle der Natur ja sehr viel Eigenleistung, aber so viel? Das ist mal in Frage zu stellen und vielleicht von den wissenschaftlich richtigen Stellen zu untersuchen. Es würde mich persönlich brennend interessieren!

 

Offen liegende geschichtete Kalksteinanhäufungen... und es hat noch niemand gemerkt?

 

Auf den geologischen Erklärungstafeln zur Gesteinsstruktur und zum geologischen Aufbau des Rechbergs mit der Wallfahrtskirche auf dem Pyramidengipfel lese ich dann folgende überraschenden Erklärungen:

 

  • als Basis des Pyramidenberges befindet sich unten am Boden eine Schicht aus EISENSandstein in Form eine Platte

 

  • die Aufbaustruktur der Berpyramide wird als Struktur sogenannter "wohlgeschichteter Kalke" bezeichnet

 

  • zwei Flüsse durchfliessen unterirdisch die EISENSandsteinplatte des Massivs

 

  • eine Schicht aus verschiedenen Lehmen liegt isolierend dazwischen

 

  • es wird erklärt, dass sich Höhlen durch Sickerwasser entstanden unterhalb des Pyramidenberges befinden

 

AHA. Kombiniere Watson! Die Bedingungen für eine "echte Pyramide" wären also offensichtlich gegeben.

 

Oben auf der Spitze des Hohenrechberges angekommen befindet sich ein herrliches Aussichtsplateau mit der kleinen Kirche, einem Kiosk mit vorgelagerten Sitzbänken für die Erholungssuchenden und einem Hotelrestaurant mit Terrasse. Spannend: direkt auf dem Mittelpunkt der Spitze befindet sich ein – FRIEDHOF angrenzend an die kleine Kirche.

 

Besonders hier oben auf der Spitze ist eine ganz stark positive Energie aus geomantischer Sicht wahrzunehmen.

 

Dann hole ich doch glatt mal meinen TENSOR heraus und teste aus geomantischer Sicht die Energie hier oben.

Puuuh... also das ist der Wahnsinn! Mein TENSOR dreht sich so stark in positiver Richtung... boah, dass es ihn nicht abhaut ist alles!

 

Geomantischer Beweis: EXTREM STARKE POSITIVENERGIEKONZENTRATION hier oben auf dem Pyramidenbergplateau!

 

Wer sich mit funktionierenden Pyramiden beschäftigt, der weiss, dass sie nach oben hin einen starken Frequenzstrahl bilden, der oft als LICHTSTRAHL wahrgenommen wird. Wissenschaftler haben es in Messungen der Hertz-Frequenz belegt und bewusste & Menschen mit feinstofflichen oder geomantischen Wahrnehmungen mit ihrer Intuition oder geomantischen Werkzeugen wie Tensor und Rute getestet.

 

Und offensichtlich zieht es mehr bewusst denkende Menschen zum Hohenrechberg. Ein Besucher klettert halb in den Hang hinein. Teilt eine Höhle mit. "Hier müssen kleine Menschen gewohnt haben!" sagt er stolz, während er mit seiner Frau weiter auf dem Plateau umherzieht.

 

Ja, und dann setze ich mich neben die kleine Kirche auf eine Bank mit herrlicher Aussicht über die umliegenden Tiefebenen.

 

Und dann geschieht es:

 

Auf einmal beginnen die Kirchenglocken zu läuten – es muss die volle Stunde sein, denn bei solchen Unternehmungen schaue ich nie auf Uhr - und  was sich auf der energetischen Ebene dabei abspielt versetzt mich in absolutes Erstaunen!

 

PLÖTZLICH mit dem Einsetzen der Kirchenglocken hört der starke positive Energiestrahl aus dem Inneren des Berges AUF zu fliessen! Er stoppt!

Mein TENSOR sagt das auch! Nur noch schwacher Energiefluss aus dem Erdinneren.

 

Während des Geläutes, welches ohrenbetäubend und schön die ganze Umgebung bis in die Tiefebenen in SCHWINGUNG versetzt, STOPPT der Energiefluss des Pyramidenberges!

 

Was passiert hier?

 

Mit offenem Mund beobachte ich und lasse mir Zeit... zu spüren und mit dem TENSOR zu überprüfen.

 

Über dem Kirchturm entsteht ein ENERGIEVORTEX. Das ist eine Energiespirale.

Eine Energiespirale, die sich nach oben bewegt und immer schneller beginnt zu drehen!

 

Die leichten Wolkenschleier über dem Kirchturm am Himmel beginnen nun zeitverzögert sich in genau dieser Spiralform zu drehen!

Und zwar nach Aussen – solange bis... bis eine richtige Lücke am Himmel entsteht und KREISFÖRMIG der klare blaue Himmel NUR ÜBER dem Pyramidenberg und und dem Kirchlein zu sehen ist!

 

Die Wolken sind dort wie AUFGELÖST.

 

WOW!

Nicht schlecht, was sich gerade hier abspielt!

 

Die Energie des Ortes wird soeben gebündelt durch den KLANG der Glocken in den HIMMEL und die ATMOSPHÄRENSCHICHTEN geschleudert!

 

Und der Energiefluss der Erde STOPPT währenddessen.

 

Erst gute 15 Minuten nach Beendigung des Glockengeläutes zeigt mein TENSOR wieder mit voller Kraft den fliessenden Energistrom an der Spitze des Hohenrechenberges an.

 

Spannend.

 

Und das spielt sich JEDE STUNDE dort ab! Zu jeder vollen Stunde bildet sich durch den Klang/die Frequenz der Kirchenglocken dieser Energievortex über dem Berg und schleudert die Energie in den Hinmmel und die Atmosphäre!

 

Es erinnert mich an die kleinen KRAFTWERKE / Tempel / Kirchen in unseren Dörfern und Städten, die auch zu jeder VOLLEN STUNDE so funktionieren...

 

Und nun gibt es wiederum Fragen über Fragen, die zum Nachdenken und Querverbindungen ziehen anregen.

 

Und während ich nun meinen Rückweg den Pyramidenhügel hinab antrete und wieder ruhigen, ausgeglichenen Menschen begegne, die zum Teil harmonische Klänge auf ihren Lippen haben und freudig ruhige, fröhliche Lieder summen, ziehe ich meine Schlüsse des heutigen Tages:

 

  • Tja, offensichtlich gibt es mehr kraftvolle Pyramidenstrukturen auf der ganzen Welt, als bisher angenommen – und das auch in DEUTSCHLAND.

 

  • Offensichtlich wird ihre Kraft auch jetzt noch GENUTZT – ob uns Menschen nun offensichtlich bekannt oder unbekannt – nur wofür?

 

Und dabei lasse ich es einmal dahin gestellt, ob sie nun von Menschen gebaut sind oder natürlich entstanden sind – das spielt hier erstmal keine wichtige Rolle!

 

Denn Fakt ist für mich:

 

Berge, die die Kräfte einer Pyramide aufweisen - Sie sind da – überall um uns! Sicher nicht nur im DREIKAISERGEBIRGE.

 

Auf jeden Fall – AUCH IN DEUTSCHLAND!

 

Ich setze gerne meine Wahrnehmungen mit offenen Augen ein und setze manchmal die rosarote Brille ab und tausche Sie gegen "klare Sicht" aus...

Vielleicht tun Sie das ab jetzt auch? Es würde mich freuen.

 

Sie sind fasziniert?

 

Vielleicht besuchen Sie auch bald eines meines Seminare über die neue von mir entwickelte QUANTUM PLATINUM ENERGY©, über ENERGIEN und ENERGIESTRUKTUREN oder aber um ihre feinstofflichen Sinne bei Blick in die Kristallkugel oder beim Kartenlegen zu schulen!

Vielleicht sprechen Sie sogar die neuen von mir und meinem Team kreierten ENGEL als GESCHENK für sie selbst oder Ihre Lieblingsmenschen an – als treue, schützende, trostspendende Begleiter in Ihrem Leben:

www.avalonia-institut.de 

 

In diesem Sinne...

halten Sie Augen und Ohren offen!

 

IHRE ZEIT IST JETZT!

 

HERZ-LICHE Grüße

 

Ihre

 

Nicola Alexandra Schoklowski

 



Achtung: dieser Artikel ist nicht wissenschaftlich bestätigt, hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und beruht allein auf meinen geomantischen und spirituell wahrnehmenden Beobachtungen.



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Margret (Dienstag, 20 Oktober 2015 13:59)

    gut geschrieben, gefällt mir!!